Der Erektionstest – ist das echt?

Levitra gehört zu jenen Potenz fördernden Medikamenten, die man gegen funktionell bedingte erektile Dysfunktion verschrieben bekommt. Dabei ist dieses Medikament in der Wirkung stärker als Cialis oder Viagra. Je nach Schwere der erektilen Funktionsstörung und der bestehenden Vorerkrankungen bietet sich also an, jeweils das darauf zugeschnittene Medikament zu verschreiben.

Die Entwicklung des Medikamentes geht auf den Arzneistoff Vardenafil zurück, der 2003 von Bayer HealthCare sowie von GlaxoSmithKline unter dem Handelsnamen Levitra® und Vivanza® eingeführt wurde. Der Wirkstoff Vardenafil gehört zu den so genanntenn PDE-5-Hemmern. Als erster PDE-5-Hemmer wurde der ähnliche Wirkstoff Sildenafil erstmals 1998 in den USA zugelassen. Die deutsche Zulassung erfolgte 2003. Verschreibungspflichtig ist Levitra in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz. Allerdings erhält man es in holländischen Online-Apotheken legal rezeptfrei. Die Online-Apotheken stellen ein Rezept aus.

Studien zur Wirksamkeit von Levitra und anderen chemischen Potenzmitteln ergaben, dass bei 87% der Probanden eine Tablette für den Geschlechtsverkehr ausreichte. In 83% der Fälle kam der Proband zum Orgasmus. In der von Montorsi und anderen durchgeführten Studie von 2004 konnte die schnell einsetzende Wirkung des Wirkstoffes Vardenafil nachgewiesen werden. Manchmal wurde bei klinischen Versuchen registriert, dass bei sexueller Stimulation schon nach 10 Minuten die Erektion eintrat. In der Studie von Rosen et al. aus dem Jahre 2004 konnte die Zuverlässigkeit der Behandlung bei Erektionsschwäche als wichtigstes Hilfsmittel für eine ED-Therapie anchgewiesen werden. In einer randomisierten Doppelblind-Vergleichsstudie mit mehr als 1000 Probanden verglich man an verschiedenen medizinischen Zentren die Wirkstoffe Vardenafil und Sildenafil bei impotenten Männern miteinander. Die gute Verträglichkeit beider Wirkstoffe wurde festgestellt. Interessant ist auch eine aktuelle Studie aus Finnland, die den Potenzstörungen unter Rauchern nachgegangen ist. Nikotin und andere Inhaltsstoffe von Zigaretten verengen die Blutgefäße, wie man seit langem weiß. Dadurch stören sie auch den Blutandrang in den männlichen Schwellkörpern. Spannend war allerdings eines der Nebenergebnisse der Studie: Männer mit Erektionsstörungen werden anscheinend häufiger vom Nichtraucher zum Raucher! Die psychische Belastung durch die Impotenz wurde als Grund vermutet. Die Studie ging davon aus, dass 70 bis 80 % der Erektionsstörungen aufgrund von körperlichen Ursachen eingetreten sind. Das schließt allerdings eine Beteiligung der Seele nicht aus.

fatigue

Wer an funktionellen oder stressbedingten Potenzstörungen leidet, sollte den Gang zum Urologen nicht scheuen. Solche Erektionsstörungen können heutzutage wirksam mit den oben genannten PDE-5-Hemmern behandelt werden. Auf dem deutschen Markt sind derzeit drei PDE-5-Hemmer angemeldet: Viagra, Levitra und Cialis. Die Wirksamkeit ist bei allen gleich. Was sie unterscheidet, ist die Dauer der Wirkung.

Seit es so einfach geworden ist, Generika über das Internet zu bestellen, hat sich der Umsatz von Online-Apotheken in diesem Bereich deutlich erhöht. Das erstaunt nicht, denn.

viele Männer mit Erektionsproblemen haben den Gang zum Arzt gescheut und blieben allein mit ihren Ängsten. Seit es die neuen Generika wie zum Beispiel das Potenzmittel Cialis oder Viagra im Internet zu kaufen gibt, sind sie dankbar, dass sie quasi anonym Potenzmittel kaufen können. Gerade das Potenzmittel Cialis ist im Potenzmittel Verglich das wirksamste von allen bekannten Potenzmitteln.

Der Markt für Potenzmittel Deutschland war nicht immer so frei zugänglich. So ist es umso erfreulicher, dass wir heute zum direkten Gang zur Apotheke am Wohnort sehr gute Alternativen haben. Wenn Fragen zum Potenzmittel auftauchen, wird man auch von Online-Apotheken per Telefon kompetent und fachgerecht beraten. Es ist dennoch sinnvoll, einen Potenzmittel Vergleich anzustellen.

Auch die Potenzmittel Levitra und Viagra können heute problemlos und ohne lästige Fragen erworben werden. Wichtig ist es dabei, die Apotheke genau zu prüfen, um beim Potenzmittel kaufen keine Fälschungen zu erwerben. Besitzt die Versand-Firma etwa eine EU-Apothekenlizenz, handelt es sich höchstwahrscheinlich um ein seriöses Unternehmen. Ansehen Erecktion 4 all.

Online-Apotheken sollten immer eine Registrierungs-Nummer haben, die man bei der Bestellung erfragen kann. Sichere Apotheken sind meist solche, die ausschließlich Medikamente des Original-Herstellers aus Mitgliedsländern der Europäischen Union verschicken.

Es ist auch nicht erforderlich, dass für die Bestellung des Potenzmittel Cialis ein Rezept des Hausarztes vorliegt. In der seriösen Online-Apotheke können sogenannte Lifestyle-Medikamente auch dann ohne Probleme versandt werden, wenn man einen medizinischen Fragebogen ausfüllt.

Die Apotheke arbeitet mit lizensierten Ärzten zusammen, die dem Kunden anhand der Resultate des Fragebogens ein Rezept ausstellen. Das ist überhaupt kein bürokratischer Aufwand.

Es war meine beste Entscheidung, ein Potenzmittel Deutschland hier zu erwerben. Abwicklung und Beratung waren ausgezeichnet, und das Schönste: Das Medikament, das beim Potenzmittel Vergleich für mich am besten war, ist ausgesprochen wirksam!

 

Be Sociable, Share!